Startseite
Bremer Mieterschutzbund
Ratgeber
Mitglieder
Kontakt

Schadensersatz bei vorgetäuschtem Eigenbedarf

06.08.2015

Das kann für den Vermieter teuer werden. Der Bundesgerichtshof hat erneut einen Vermieter auf Schadensersatz wegen vorgetäuschtem Eigebbedarf verurteilt. Mieter können hiernach Schadensersatz verlangen, wenn der Vermieter die Kündigung wegen eines in Wahrheit nicht bestehenden Eigenbedarfs erklärt. Zu ersetzen sind die Gerichts- und Anwaltskosten, die gesamten Umzugskosten, aber auch die Mietdifferenz, wenn in der neuen Wohnung eine höhere Miete zu zahlen ist. Der BGH hat klargestellt, dass der Ersatzanspruch in der Regel auch dann besteht, wenn Mieter und Vermieter im Zuge eines Rechtsstreits einen Räumungsvergleich abschließen ( BGH VIII ZR 99/14).

Werden Sie jetzt Mitglied

Jetzt Mitglied werden
Melden Sie sich jetzt bei uns an und wir helfen Ihnen umgehend – persönlich, oder über unsere Onlineberatung.

Beratungszeiten

Beratungszeiten
Immer für Sie da. Immer kompetent.
Persönlich, telefonisch, online!

Büro Bremen Innenstadt
Büro Bremen-Nord